BEFIT@WORK®GmbH Wilhelmshöher Allee 287A 34131 Kassel

 

Tel.-Nr.: 0561-70 87 750
Fax: 0561-86170742
kontakt@befitatwork.de

Besuchen Sie uns doch in den sozialen Netzwerken

BEFIT@WORK GmbH

 

Freuen Sie sich auf weitere Expertentipps und Checklisten zum Selbermachen für Ihren Arbeitsplatz - demnächst hier!

 

 

HNA Artikel Teil 4 vom 26.05.2012 "Positiver Effekt für den Rücken"

HNA Artikel Teil 3 vom 19.05.2012 "Es darf ruhig mal knacken"

Artikel in der HNA vom 05.05.2012

 

Dass die Arbeit im Büro krank machen kann, ist kein Geheimnis. Über vier Wochen ist in der Kasseler Sportredaktion der HNA aus diesem Grund regelmäßig ein Fitness-Berater zu Gast.

 

Ziel ist die Optimierung des Arbeitsplatzes und die Verbesserung des Wohlbefindens im Büro durch gezielte Übungen. Darüber berichten wir in dieser und in drei weiteren Folgen.

Kassel. Schmerzen an der Schulter, im Nacken, im Handgelenk und natürlich Rückenprobleme gehören zu den meisten körperlichen Beschwerden während der Arbeit am Rechner. Ergonomie-Experten empfehlen Bewegung und einen häufigen Positionswechsel, um diesen Beschwerden entgegenzuwirken. Gerade dieser Positionswechsel sollte durch einen höherwertigen Schreibtischstuhl gewährleistet sein, aber fast ein Drittel aller Büroarbeitsplätze in Deutschland verstoßen gegen die Ergonomie-Regeln, was zu den enormen Kosten der Krankenkassen beiträgt. Nach einer Untersuchung der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2005 ist fast jeder zehnte Fehltag eines Angestellten auf Rückenschmerzen und Wirbelsäulenerkrankungen zurückzuführen.

Die eigenen Arbeitsplätze kritisch unter die Lupe zu nehmen, war deshalb eine Zielsetzung innerhalb der Kasseler Sportredaktion der HNA. Das Ergebnis nach dem Besuch des Kasseler Fitness-Beraters Dennis Hublitz war deshalb ernüchternd, aber keinesfalls niederschmetternd: obwohl im gesamten Redaktionsbereich auch noch minderwertige Stühle vorhanden sind, verfügen zahlreiche Arbeitsplätze über notwendige hohe Rückenlehnen, um für die notwendige Entlastung zu sorgen. Die Empfehlungen des Experten:

• Das aus Schweden stammende TCO-Prüfsiegel für die ergonomische Qualität von in Büroumgebungen sollte vorhanden sein (mindestens TCO 3 für den Monitor)

• Der Monitor sollte in einem Abstand von 50 bis 80 Zentimeter vor einem auf dem Schreibtisch stehen. Die Höhe des Bildschirms ist so zu wählen, dass sich die erste Zeile auf einer Ebene mit ihren Augen befindet.

• Die Stuhlhöhe ist so einzustellen, dass Ihre Knie einen rechten Winkel aufweisen und ihre Füße flach auf dem Boden aufgestellt sind.

• Der Schreibtischstuhl unterstützt den natürlichen S-Verlauf der Wirbelsäule und gibt von der Hals- bis zur Lendenwirbelsäule guten Halt.

• Ihre Unterarme sollten leicht gestützt auf den Armlehnen aufliegen und sich in gedachter gerader Linie auf die Schreibtischplatte verlängern.

• Eine ergonomische Maus sowie eine Tastatur-Handballenauflage können ebenfalls dabei helfen, den Arbeitsplatz körperschonender zu gestalten.  

Hintergrund: Starke Firmen durch gesunde Mitarbeiter

Das Ziel die Gesundheit der Mitarbeiter zu fördern, den Krankenstand nachhaltig zu mindern und dem demografischen Wandel entgegenzuwirken, wird für Unternehmen immer wichtiger. Seit 2006 unterstützt die Kasseler Befit@work GmbH Unternehmen bei der Umsetzung von betrieblichem Gesundheitsmanagement.

Von klassischen Ansätzen wie Optimierung der Arbeitsplatzergonomie und Workshops zu Hebe- & Tragetechniken, bis hin zu Gesundheitskursen direkt im Betrieb, bietet Befit@work ein breites Angebot, um die Gesundheit der Mitarbeiter direkt im Unternehmen zu stärken und Fehlzeiten zu senken. Internet: www.befitatwork.de

Unser Experte

Dennis Hublitz (29), Personal-Trainer und Fitness-Fachwirt arbeitet für die Kasseler Befit@work Gmbh. Schwerpunkt seiner Arbeit als Projektmanager ist die Unterstützung von Unternehmen beim Gesundheitsmanagement. Hublitz lebt in Kassel und ist ledig.

Von Martin Scholz

 

HNA Artikel vom 05.05.12 Titelseite
HNA Serie Teil 1 vom 05.05.12